Sie sind hier: Alpakazucht / Die artgerechte Haltung / Die Weide

Die Weide

Als Weideland für Alpakas ist eigentlich jede Art von Wiese geeignet, die in der Landwirtschaft für die gängigen Tiere verwendet wird. Für eine artgerechte Weide gibt es aber trotzdem ein paar Richtwerte, die es zu beachten gilt.

1. Weidegröße


Wundervolle stimmung auf einer unseren Weiden.

Zuchtvereine und diverse Fachliteratur geben Empfehlungen und Richtwerte für eine artgerechte Weidegröße vor. So wird eine Mindestgröße für eine Weide mit 2 Tieren (Alter über 6 Monate) auf 1.000 m² vorgegeben.

Für jedes weitere Tier 100 m². Alpakaweide.de und die meisten Vereine empfehlen aber mindestens die doppelte Weidegröße. Wobei auf einen Hektar maximal 15 Tiere gehalten werden sollten. Der Vieheinheitenschlüssel wurde ohne Altersabstufung mit 0,08 VE für Alpakas festgelegt. Unseren Alpakas stehen über 35.000 m² zur Verfügung.

2. Zäune

Die Weideabschnitte sollten mit einem Zaun (Höhe 1 - 1,30 Meter) abgegrenzt werden. Der Zaun kann aus einem handelsüblichen Knotengeflecht bestehen. Ein engmaschiges Geflecht sorgt dafür, dass die Tiere ihren Kopf nicht nur den Zaun stecken, weshalb Verletzungen vermieden werden können. Es versteht sich von selbst, dass der Zaun immer gut gespannt sein muss. Außerdem dürfen wegen der Verletzungsgefahr keine scharfen Ecken oden Kanten vorhanden sein.

3. Gatter

Für die kurzfristige Trennung der Herde sind Gatter besonders geeignet. Jeder erfahrene Alpakabesitzer hat diese in ausreichender Stückzahl vorrätig. Ausserdem werden Gatter auf der Weide als Ein- und Ausgänge verwendet. Die Gatter lassen sich kostengünstig aus Holz in Selbstbauweise anfertigen. Bei dem Holzgatter sind einige Vorteile erkennbar: 

  • Einfache Bauweise
  • Günstig
  • Robust

 
Home / Datenschutz / Impressum / Copyright / Kontakt / Inhaltsverzeichnis